psychoanalyse: denken im liegen

Die Psychoanalyse stellt die klassische „große“ Behandlung dar und findet viermal wöchentlich im Liegen statt. Sie ist dort indiziert, wo unbewußt seelische Konflikte zu Leidenszuständen führen, die einer intensiven Auseinandersetzung und Arbeit bedürfen.


Durch die hohe wöchentliche Frequenz wird ein Rahmen geschaffen, der Sicherheit gibt und es andererseits ermöglicht, dass die seelischen Konflikte und Schwierigkeiten des Patienten und der Patientin auch in der therapeutischen Beziehung zum Analytiker erlebbar werden. Die konflikthaften Muster von früher werden in der Auseinandersetzung mit ihm wiederholt und damit für eine Bearbeitung zugänglich.


Durch diese besondere Form des Arbeitens kann die Psychoanalyse über eine Behandlung der Symptome hinausgehen und eine Veränderung der Persönlichkeit und ihrer Muster ermöglichen.