Ängste, Depressionen und andere psychische oder körperliche Symptome stellen für viele Menschen täglich eine große Herausforderung dar.

 

Im therapeutischen Gespräch lernen wir zu verstehen, welche inneren - also in uns liegenden - Konflikte und Schwierigkeiten für diese Leidenszustände verantwortlich sind und wie wir sie bewältigen können. Kommen die Konflikte „ins Reden“, können sie gedacht, benannt und durchgearbeitet werden, müssen sich diese nicht mehr als Symptome zeigen.

 

Diese inneren Konflikte und Schwierigkeiten sind uns jedoch in den seltensten Fällen so klar zugänglich. Es handelt sich hier um ein Wissen, um das wir (noch) nicht wissen, und es braucht eine besondere Art des Verstehens, um es an die Oberfläche zu bringen.